Kundenporträts – TEIL 1

Was für Menschen sind das eigentlich, die unsere Unikate kaufen? Wie haben sie zu uns gefunden und wie haben sie ihre Fenster gestalten lassen? Um Ihnen einen kleinen Eindruck der Personen zu geben, die unsere Gardinen erst zu den individuellen Einzelstücken machen, die sie sind, haben wir eine neue Reihe ins Leben gerufen: die Kundenporträts. Ich möchte Ihnen ein paar unserer lieben Kunden und die mit ihnen realisierten Projekte vorstellen. Erhalten Sie einen exklusiven Einblick in verschiedenste Berliner Zimmer und Häuser und lesen Sie, was unsere Unikate mit unseren Kunden und ihren Wohnung gemacht haben. Dabei lassen wir unsere Kunden vor allem selbst zu Wort kommen. In sieben Fragen erzählen sie Ihnen, warum sie sich für unsere Gardinen entschieden haben, wie ihre Fenster jetzt wirken und was, ihrer Meinung nach, der größte Unterschied zu vorher ist.

Als Erstes stelle ich Ihnen ein Ehepaar aus Berlin Mahlsdorf vor, das mich im vergangenen Frühjahr um die Gestaltung ihrer Wohnzimmerfenster bat. Das Zimmer selbst: sehr hell dank großer Fenster an zwei Wandseiten, und so sollte es auch bleiben. Jedoch: große Fenster können auch, vor allem abends, eine große Leere bedeuten. Die Flächen, die tagsüber so schön hell und freundlich anmuten, werden dann zu großen schwarzen Flächen. Und so bestand der Wunsch bei unserem Ehepaar darin, die Fenster zu schmücken und wohnlicher zu machen, dabei jedoch den Blick zum Garten frei zu lassen und möglichst viel Lichteinfall zu gewähren.

Am Ende haben wir für sie eine mehr als vier Meter lange, mit einem künstlerischen Wiesenmotiv gestaltete Bordüre angefertigt, die wir, passend zu dem modern-funktionalen Design ihres Wohnzimmers, auf die Farben Weiß und Grau reduziert haben. Dazu passend wählten wir zarte, dunkelgraue Vorhänge aus einem tollen Wolle-Leinen-Gemisch (von unserem Stofflieferanten nya nordiska). Die Terassentür schmückt ein langes Schmuckband im gleichen Design. Es kann bei Bedarf zur Seite geschoben werden. Das kleinere Fenster schmückt nun eine zarte Gardine mit einem ebenfalls naturalistischen Motiv.

Was unsere Kunden dazu gesagt haben? Lesen Sie selbst!

IMG_3318

Name: Dr. Sigrid Knopf-Kosanke I Dr. Ulrich Knopf

Alter: Anfang 60

Beruf: Zahnärzte

Wohnen in: Berlin-Mahlsdorf

Projekt: Umgestaltung der Wohnzimmerfenster

IMG_3305

IMG_3297

  1. Wie würden Sie Ihren Einrichtungsstil beschreiben?Ziemlich schlicht, alles in schwarz-weiß, funktional. Wir finden es geschmackvoll.

     

  2. Was war der Grund, dass Sie zu uns kamen?Der Wunsch nach neuen, etwas besonderen Gardinen.

     

  3. Welche Wünsche hatten Sie in Bezug auf Ihre Fenster?Relativ wenig Gardine, damit man in den Garten schauen kann und viel Licht einfällt.

     

  4. Was war für Sie das entscheidende Argument, sich für unsere Unikate zu entscheiden?Bei unserer Augenärztin fielen mir die Gardinen in ihrem Wartezimmer positiv auf. Ganz besonders aber die in ihrem Wohnhaus.

     

  5. Können Sie mit 3 Worten beschreiben, wie Ihr Raum seit der Umgestaltung wirkt?Ganz besonders. Zauberhaft. Allen unseren Freunden gefällt es, alle sind begeistert.

     

  6. Was ist dabei der stärkste Unterschied zu vorher?Der Raum wirkt größer. Trotz der zauberhaften Motive wirkt alles leicht und besonders – eben keine Kaufhausware.

     

  7. Was unterscheidet, Ihrer Meinung nach, unsere Unikate von einer klassischen Gardine?Die Individualität, der besondere Geschmack, die künstlerische Fantasie.

 

IMG_3309

IMG_3298

IMG_3301

IMG_3296

IMG_3291

Bei Feedly folgen
Social Sharing powered by flodjiShare
IHNEN GEFÄLLT MEINE ARBEIT?
Tragen Sie sich für meinen Newsletter ein und erhalten Sie jeden Monat exklusive Einblicke in meine Kreationen, inspirierende Kundengeschichten und individuelle Dekoideen.
Auch ich mag Spam nicht. Ihre Email-Adresse wird in keinem Fall an Dritte weitergegeben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>